Hinter Sono Jewellery steht Dana Menzel. In dieses exklusive Label hat die gelernte Goldschmiedin ihre langjährigen, vielfältigen Erfahrungen im Bereich des Schmuckdesigns und ihre Leidenschaft für fantasievolle und moderne Kreationen zusammengeführt. "Meine Entwürfe sind für anspruchsvolle Frauen, die sich gerne schmücken, dabei aber moderne Designs und hochwertige Materialien bevorzugen", so Dana Menzel über ihr Label, das sie nach dem italienischen Begriff für "ich bin" genannt hat – anspruchsvoller Schmuck aus feinen Materialien und in wertiger Verarbeitung, der die eigene Persönlichkeit unterstreicht.

Dana Menzel – Designerin Sono Jewellery

Q & A mit der Designerin Dana Menzel

Meine Inspirationsquelle:
Musik, ferne Länder, Mode, Kunst... Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, findet man oft genau da, wo man es am wenigsten erwartet, die besten Inspirationen und kommt auf neue Kreationen.

Für einen Tag wäre ich gern…
Coco Chanel – was für eine aufregende Frau, was für eine aufregende Zeit!

Ich habe eine Schwäche für… warum?
Teure Schuhe, damit kann man einfach jeden Zara-Fummel aufwerten. Törtchen von Pure Pastry auf dem Carlsplatz in Düsseldorf, die machen zu 100% glücklich. Und perfekt manikürte, rote Fingernägel. Das hat so etwas damenhaft Stilvolles.

Mein Lieblingsort:
Absolument Paris. Seit meinem Praktikum dort vor einigen Jahren habe ich mich hoffnungslos in diese Stadt verliebt und versuche, wenigstens einmal im Jahr ein paar Tage dort zu verbringen.

Meine Stilikone:
Wahre Stilikonen sind für mich zum Beispiel Romy Schneider, Grace Kelly, Audrey Hepburn oder Brigitte Bardot. Ich mag diese vergangenen Zeiten, in denen Frauen noch wirklich stilvoll und elegant waren, makellos und unerreichbar.

Mein Lieblingskünstler:
Ich kann mich stundenlang in den Bildern von Olaf Hajek verlieren, liebe aber gleichzeitig auch die grafischen Kompositionen von Imi Knoebel. Ganz aktuell habe ich mich in ein Bild der jungen Künstlerin Alicia Viebrock verliebt.

Eleganz ist...
...eine sehr besondere Eigenschaft, die nicht viele Menschen besitzen. Catherine Deneuve oder Jacky Kennedy zum Beispiel verkörperten für mich vollkommene Eleganz. Aber auch Catherine, Duchess of Cambridge, ist eine bewunderwert elegante Frau.

Was ist das Beste an meinem Job?
Ich mache jeden Tag das, was mir am meisten Freude bereitet: Ich entwerfe schöne Dinge! Und ich habe dabei auch noch das wunderbare Privileg, meinen Traumjob und meine Familie unter einen Hut zu bringen. Bei drei Kindern ist das tatsächlich eine Herausforderung, aber nicht unmöglich.

Mein Lebensmotto:
Do more of what makes you happy!

Was bedeutet das Label SONO für mich?
Sono ist für mich die Erfüllung eines großen Traums. Ich kann all das einbringen, was ich gelernt habe und leidenschaftlich liebe. Ich arbeite täglich mit den schönsten Materialien und ich glaube fest daran, dass diese Liebe zu Schmuck auch ein Teil meiner indischen Wurzeln ist.

Mein Lieblings-Store:
Die Mutter aller Concept-Stores ist für mich immer noch Colette in Paris: hier kann man Stunden verbringen, stöbern, gucken, Musik hören, Bücher anschauen, unbezahlbare Mode bewundern, sich inspirieren lassen. Und wenn man gerade eben mal nicht in Paris weilt, dann macht A Propos und Identita Italiana in Düsseldorf, Breuninger oder auch Bungalow in Stuttgart viel Spaß.

Mein gastronomischer Geheimtipp:
Frühstück bei Lauras Deli in Düsseldorf. Ich empfehle Pan Cakes und/oder Pochierte Eier mit Avocado. Feels like heaven...

Mein Fashion-Darling der Saison – warum?
Schon seit Jahren Alexa Chung: Cool, unaufgeregt stilvoll, eigenwillig!

Welches Talent ich gerne hätte?
Irgendwann in diesem Leben würde ich gerne mal in einem Film mitspielen. Idealerweise an der Seite von Colin Firth oder Hugh Grant.

Mein Lieblingsduft:
"Kelly Calèche" von Hermès und "Lady Vengeance" von Juliet has a Gun. Zwei Düfte, von denen ich seit Jahren nicht genug kriege und auf die ich immer angesprochen werde, wenn ich einen davon trage.

Liebste Einschlaflektüre:
"Die Herrlichkeit des Lebens" von Michael Kumpfmüller! Ein wundervoller, berührender Roman über Franz Kafka, mit einem Titel, der einen immer lächeln lässt.